Dienstag, 31. Mai 2011

Hamza El Khatib Story | Ägypten ist Kristallkugel für arabischen Raum [video]

Nach einem kurzen Interview mit Karim El-Gawhary bekam ich wieder einen klareren Blick für die Situation im Mittleren Osten. Der gestrige Artikel über die Abschlachtung von Hamza El Khatib war nicht der erste grausame Mord eines Jugendlichen, denn es fand ein ähnlicher Fall mit einem 18 Jährigen Anfang letzter Woche statt. Ein kurzer CNN Bericht erläutert nicht nur den Tod von Hamza, sondern bringt eine Einschätzung der Entwicklung in Syrien.


Montag, 30. Mai 2011

Apparent torture of boy reinvigorates Syria’s protest movement [video]


SYRIEN - Nach Bekanntwerden der unvorstellbaren Folter und Ermordung des 13 jährigen Hamza Ali al-Khateeb scheint sich neuer Widerstand gegen das Regim zu regen. Am Freitag wurden Details über sein Martyrium bekannt:
"The boy’s head was swollen, purple and disfigured. His body was a mess of welts, cigarette burns and wounds from bullets fired to injure, not kill. His kneecaps had been smashed, his neck broken, his jaw shattered and his penis cut off."

2011 Global Peace Index - Viele Herausforderungen liegen vor uns [video]


Krisenherde rufen uns immer wieder in Erinnerung, wie kostbar Friede ist und wie viel Arbeit für einen kontinuierlichen Frieden noch zu leisten ist. Der arabische Frühling ist in den Blickwinkel des Westens gerückt was gut, rechtens und notwendig war, ist und - noch wichtiger - sein wird. Allerdings gibt es so viele Regionen, in denen Menschenrechte nicht nur mit Füßen sondern vom Staat getreten werden (China, Nordkorea, Georgien, etc.), sodass eine regelmäßiges Auffrischung notwendig ist.

Freitag, 27. Mai 2011

Syria Video points to "Shoot to Kill" Policy of Security Forces [video]

Gerade wurde ich auf ein Video aufmerksam, dass Amnesty International über Umwege erhalten hat. Darin sind grausame Szenen zu sehen, wie Soldaten eine "Shoot to Kill" Politik durchsetzen. Obwohl keine Demonstration oder vermeintliche Terroristen (wie das Regime verkündet) auf der Straße sind, werden Passanten im Brust- bzw. Kopfbereich angeschossen.
Teilweise müssen Menschen in Moscheen Zuflucht suchen, um nicht von den Soldaten verschleppt zu werden. Die Aufnahmen wurden Ende März, Anfang April gemacht und kamen nur über Umwege zu Amnesty International. Es sind die bisher klarsten Aufnahmen, die das Regime in grausamer Haltung gegen das eigene Volk darstellen: keine verwackelten Aufnahmen, sondern eine Sammlung qualitätsvoller Szenen.


Bahrain: Formula One Should Take Account of Rights Crisis

Am Wochenende gastiert die Formel 1 in Monte Carlo, eigentlich der beliebtesten Strecke - zumindest für die High Society. Das Rennen in Bahrain wurde wegen der revolutionären Unruhen verschoben - am 3. Juni soll nun entschieden werden, ob es überhaupt stattfinden wird.
Human Rights Watch fordert nun von der FIA die katastrophale Menschenrechtssituation zu berücksichtigen und Druck auf Bahrain auszuüben bzw. das Rennen nicht abzuhalten. 
In diesem Fall zeigt sich das moralische Dilemma, mit dem eigentlich tagtäglich die Menschen konfrontiert sind: soll man Produkte aus einem Land kaufen, dass die Menschenrechte verletzt. Schwierig bzw. langwierig ist eine detaillierte Aufschlüsselung, bzw. sind mir die genauen Beweggründe der FIA, von Bernie Ecclestone und Bahrain nicht bekannt. Aber es wäre ein wichtiges Zeichen und ein Schuss vor den Bug.

Donnerstag, 26. Mai 2011

Georgia: Police Used Excessive Force on Peaceful Protests

Konflikte in Georgien sind uns vielleicht noch ein Begriff nach der militärischen Eskalation mit Russland 2008. Die vergangen 20 Jahre stellten sich für Georgien - wie für viele ehemaligen UdSSR Staaten - als sehr schwierig da. So ist es nicht "überraschend", dass Amnesty International heute von schweren Ausschreitungen bei friedlichen Demonstrationen gegen das Regime gekommen ist. Es handelt sich nicht um einen "georgischen" Frühling, der mit den Ereignissen in Libyen, Tunesien und co vergleichbar ist. Am 21. Mai starteten erste Demonstrationen, die gestern eskalierten und dabei mit massiver Brutalität von den Sicherheitskräften niedergeschlagen wurden.

Mittwoch, 25. Mai 2011

Scheidungskinder Leiden am Meisten | Kampagne bringt Thematik Neu


Nicht erst nachdem Bandion-Ortner ein gemeinsames Sorgerecht forderte, ist die Thematik Scheidung wieder "ins Gespräch gekommen". Wenn man von den rechtlichen - ausgesprochen wichtigen - Regelungen absieht, ist ein Scheidungsfall eine schmerzhafte Erfahrung für die Ehepartner, aber vor allem für die Kinder. Jede/r ÖsterreicherIn ist bzw. war damit schon einmal damit konfrontiert, wobei es Fälle gibt, in denen die Probleme bei den Kindern erst später Wirkung zeigen.
In Holland wurden die traumatischen Probleme aufgegriffen und beeindruckend thematisiert. (Die Tattoos beachten)

Freitag, 20. Mai 2011

Give Racism The Finger | Provokation durch Antirassismus Kampagne in Australien [Video]

Der durchschnittliche Österreicher wird davon ausgehen, dass Rassismus eigentlich kein Problem ist bzw. nur in seltenen Fällen zu Konfliktsituationen führt. Bei genauerem Hinsehen entdeckt man doch immer wieder Äußerungen der "Volksseele", die nichts mit der Achtung vor dem Menschen zu tun haben. Besonders in ländlichen Teilen Österreichs ist eine alteingesessene Haltung verbreitet, die es beinahe unmöglich machen kann, ein angenehmes Leben zu führen.

Donnerstag, 19. Mai 2011

Saudische Zustände in Ägypten | Radikalisierung soll die Demokratiebewegung zum Stillstand bringen


Karim El-Gawhary hat in den vergangenen Tagen über die "moralischen" Entwicklungen in Ägypten berichtet: einerseits ein Verbotsschild, das ein gemeinsames Auftreten von Pärchen oder Eheleuten verbietet, andererseits eine absurde Kleiderordnung, die einem Blogger mit seiner Freundin zum Verhängnis wurde.

Diese Ereignisse erinnern an saudische Zustände, die durch ein Scharia - artiges Recht geprägt sind, allerdings auf keinen persönlichen Überzeugung ruhen. (Nach außen verschleiert, aber sobald ohne Schleier fallen alle Scharia Grundsätze... Scheinmoral)

Mittwoch, 18. Mai 2011

American Food Bank: Lunch | Hungersnot in Österreich ist unbekannt [Video]

Hungersnot scheint in Österreich nicht verbreitet zu sein; aber ein Besuch im Caritas Betreuungszentrum Gruft kann bei der Schärfung des Realitätssinn behilflich sein. Vielleicht hilft auch der Film über Ute Bocks Wirken: Die verrückte Welt der Ute Bock. Zwar wird die Geschichte von Einwanderern erzählt, aber genau so erhält man einen Einblick in solch komplexe Situationen, in denen der Hunger beinahe der Gipfel des Eisbergs ist. 

Dienstag, 17. Mai 2011

Immigrants For Sale in Arizona: pro Monat $ 6.000 aufgrund von verwerflichem Gesetz [video]

Arizona SB 1070 ist in der Vergangenheit nicht nur in den USA, sondern weltweit auf Kritik gestoßen: das Gesetzt wurde gegen illegale Einwanderung geschaffen und sieht vor, dass Einwanderer ihre Papiere mitführen müssen. Falls allerdings jemand - wirklich jeder - einen Verdacht hegt, eine Person sieht wie ein illegaler Einwanderer aus, kann er ihn anhalten und "can call the cops".

Montag, 16. Mai 2011

Bangladesch: Villagers Beat Christian for Defending Girls | Menschenrechtslage durch Radikalisierung verheerend

Einhalten der Menschenrechte ist in Bangladesch eine Seltenheit, auch wenn das Land von zahlreichen Touristen bereist wird. Mitte April ereignete sich ein Zwischenfall, der die Lage für Andersgläubige - in diesem Fall Christen - bezeichnend  darstellt.
Ein Jugendlicher verteidigte Frauen vor den Beschimpfungen einiger muslimischer Jugendlicher, die ihn Tage darauf krankenhausreif prügelten. Derartige Vorkommnisse stehen beinahe an der Tagesordnung, die wiederum ein Zusammenleben in gegenseitiger Achtung erschweren. Nähere Details im Original Artikel.

Background
Seit 1971 unabhängig von Pakistan, hat das Land keine innere Ruhe gefunden: in den 80er Jahren wurde die Scharia Fundament des Rechtssystems. 90 % bekennen sich zum Isalm, weiters 9 % zum Hinduismus, zum Buddhismus und Christentum weniger als 1 %. Zwar wird die Religionsfreiheit in der Verfassung erwähnt, spielt allerdings keine große Rolle. 
Die Gesellschaft wurde radikalisiert, was verheerende Folgen für die Menschenrechtslage - insbesondere für Frauen und andere Religionen - hatte.

UNICEF - Donate a Word | Bewusstseinsbildung durch Rechtschreib-App auf Chrome [video]


"Ohne Rechtschreibprogramm kann ich nicht mehr arbeiten" hört man öfters in Büros, wobei auch das nicht der absolute Garant ist. UNICEF startete vor wenigen Tagen eine Kampagne "Donate a word", die zwar harmlos aussieht, aber einen guten Beitrag zur Bewusstseinsbildung ermöglicht: 93 Millionen Kinder sollen Zugang zu Bildung erhalten.

Mittwoch, 11. Mai 2011

It gets better: Würde der Menschen ist unantastbar! Obama, Lady Gaga und co sind dabei [video]

It gets better. Nach zahlreichen tragischen Mobbing/ Bullying Attacken, die an die Öffentlichkeit kamen, läuft seit Sommer 2010 eine Kampagne, die Kindern und Erwachsenen Mut geben möchte, egal ob sie aufgrund ihrer sexuellen Ausrichtung, Talente oder einfach so gemobbt werden. Zahlreiche Celebrities haben sich genauso daran beteiligt, wie tausende "einfache" Leute.

Dienstag, 10. Mai 2011

FID Fondazione Italiana Diabete: Heilmittel ist Menschenrecht

Diabetes tritt in verschiedenen Formen auf und kann innerhalb von kürze das Leben schmerzvoll beenden. Wieso ein Posting mit diesem Content? Wenn ein Mensch Anrecht auf medizinische Betreuung hat, dann unterstützt die Forschung und Suche nach einem Heilmittel gegen Diabetes auch die Menschenrechte!
Aus meinem persönlichen Umfeld musste ich in den letzten Jahren immer wieder dramatische Todesfälle hinnehmen, die mich aufhorchen ließen. Die Kampagne in Italien erinnert uns an den jährlichen Diabetes Tag, aber er geht darüber hinaus. Unterhalb des Fotos ist folgende Englische Aufschrift angebracht:
Diabetes ia a disease that attacks even from an early age, it is difficult to treat and forces children to grow up too fast. The italien Diabetes foundation is looking for a permanent cure. Support us!

Muslime vs Christen in Ägypten: zerstört Glaubenskrieg die demokratische Revolution?

Noch während den ersten revolutionären Bewegungen in Ägypten wurde darüber berichtet, dass es sich nicht um eine religiös fundamentierte Revolutionsbewegung handelt. Die Muslimbruderschaft ist zwar unter Mubarak geächtet bzw. verboten worden, aber nicht diese Gruppierung verlangte "Change" sondern die breite Masse. Bereits vor dem Sturz Mubaraks wurden die Spannungen zwischen den 2 Religionen spürbar als ein Selbstmordattentat am Neujahrstag 21 Todesopfer forderte. Aber es war der Bevölkerung immer klar, dass es sich bei diesen Attentaten stets um das Handeln einer kleinen radikalisierten Gruppe handelte: zum Schutz der koptischen Christen nahmen beispielsweise zahlreiche Muslime an Gottesdiensten teil, um als menschliche Schutzschilde zu wirken.

World Press Freedom Day 2011: Pressefreiheit auch in Industrienationen

Für den World Press Freedom Day 2011 am 3. Mai wurden 2 treffende Sujets produziert, die uns vielleicht an Nord Korea oder China denken lassen. 
Tatsache ist allerdings, dass die Message - vielleicht nicht auf der selben Ebene wie in Nord Korea - auch für westliche Nationen gilt.

Montag, 9. Mai 2011

Jugendliche starten Facebook Page zur Umsetzung der Verfassung: Jugendrevolution à la Tunesien wird ausbleiben

Facebook soll Druck aufbauen helfen, die neue Verfassung in Kraft treten zu lassen.
Diskriminierung und Ausbeutung von Minderheiten, unteren Kasten und Kastenlosen, Frauen und Kindern ist immer noch, trotz Schutz durch die Verfassung, weit verbreitet und mit ein Grund für die kriegsähnliche Situation im Land. (...)
Allein in Nepal werden jährlich etwa 20.000 Mädchen zwischen acht und 18 Jahren verkauft. Sie landen im Sexgewerbe, meistens in indischen Bordellen
Frustrierte Jugendliche starteten eine Facebook Page, die bereits mehr als 2000 Fans hat. In einem Land mit 29 Millionen Einwohnern, von denen nur 500.000 Zugang zum Internet haben, ist die Initiative einerseits bemerkenswert, andererseits nicht mit den Unruhen im Mittleren Osten vergleichbar.

Freitag, 6. Mai 2011

War School in UK: Kindersoldaten Ausbildung [Video]


UNICEF schätzt, dass ca 300.000 Kindersoldaten - 200.000 in Afrika - kämpfen. Bis jetzt sind uns vielleicht nur Bilder oder Videos mit afrikanischen Kindersoldaten untergekommen (Blood Diamonds). Dieses Video bringt die Thematik allerdings auf eine sehr unkonventionelle Art und Weise: wie würden Kindersoldaten in Europa (in concreto in UK) ausgebildet werden: War School.

Donnerstag, 5. Mai 2011

Logo für Human Rights: Logo Contest von Aung San Suu Kyi [Video]


Es gibt kein Logo für Human Rights... in der Unmenge an Logos die wir bereits mit Firmen, Werten oä verbinden, wird erst jetzt (besser als gar nicht) nach einem Logo gesucht. Und die Patronin ist uns sehr bekannt: Aung San Suu Kyi. Sie lädt in einem sehr rührenden Video zum Logowettbewerb ein.

Mittwoch, 4. Mai 2011

Du hast es in der Hand - Idea worth spreading [Video]


Es sterben mehr Kinder an Durchfall als an Aids, Malaria und Röteln. Diese einfach Idee möchte dem entgegenwirken und setzt an der Wurzel/ Quelle an.

Dienstag, 3. Mai 2011

Todesstrafe ist unmenschlich [video]


Seit gestern wird darüber gestritten, ob die Spezialeinheit mit einer Kill Mission beauftragt wurde oder bin Laden erschießen "musste". Ich kann in diesem Kontext nur der Meinung von Armin Wolf anschließen. Todesstrafe oder gezielte Tötung ist prinzipiell keine Lösung, auch wenn - oder gerade weil - es sich um eine weltweit verbreitete Praxis handelt.

Montag, 2. Mai 2011

9/11-The mothers who found forgiveness, friendship


Phyllis Rodriguez and Aicha el-Wafi have a powerful friendship born of unthinkable loss. Rodriguez' son was killed in the World Trade Center attacks on September 11, 2001; el-Wafi's son Zacarias Moussaoui was convicted of a role in those attacks and is serving a life sentence. In hoping to find peace, these two moms have come to understand and respect one another.

UNICEF Awareness Campaign: Wassertropfen für die Menschheit



Awareness Campaign in Ungarn: ein Profilbild und Kommentar - das wars. Einfach, aber wirksam.

Osama Bin Laden getötet












Kurz vor Mitternacht am Sonntag amerikanischer Ortszeit trat Präsident Barack Obama im Weißen Haus vor die Kameras und verkündete die Botschaft.